IndustriemechanikerIn (IHK) / FeinwerkmechanikerIn (HK)

Berufsausbildung

Es handelt sich um einen anerkannten Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz. Die dreieinhalbjährige Ausbildung findet im wesentlichen im Industriebetrieb/Handwerksbetrieb und in der Berufsschule statt. Unter bestimmten Voraussetzungen ist eine Verkürzung der Ausbildungsdauer möglich.
Der schulische Teil der Mechanikerausbildung an der Beruflichen Schule ist nach AZAV zertifiziert.

Inhalte und Ablauf der Ausbildung

Grundbildung 1. Jahr

Berufliche Fachbildung: 2. Jahr

Berufliche Fachbildung: 3. + 4. Jahr

Berufsausübung

(ausgewählte Merkmale) Nach abgeschlossener Berufsausbildung sind Industriemechaniker der Fachrichtung Geräte- und Feinwerktechnik vor allem im Bereich der Herstellung und Instandhaltung von Geräten und Systemen tätig. Es kann sich hierbei unter anderem um Justier-, Meß- und Zähleinrichtungen, Geräte der Bürotechnik, Foto- oder Filmtechnik, um medizinische bzw. optische Geräte handeln. Industriemechaniker der Fachrichtung Geräte- und Feinwerktechnik werden ebenfalls im Musterbau, in der Montage, der Einzel- und Kleinserienfertigung und im Service eingesetzt.

Berufliche Weiterbildungsmöglichkeiten

Qualifizierungs- und Spezialisierungsöglichkeiten

Aufstiegsfortbildung (nach entsprechender Berufspraxis)